Ein typischer Reihenhausgarten, wie er sehr oft vor 20 Jahren angelegt wurde: Sträucher und Bäume, die nach dieser Zeit einfach zu groß für den kleinen Garten sind und in der Mitte eine kleine Rasenfläche, die mühsam gepflegt wird.

Nachdem der erste Schock verdaut war, sich von den zu großen Pflanzen UND dem Rasen zu trennen, wuchs die Begeisterung für die Idee, künftig mehr Zeit für Genuss und weniger für die Pflege aufwenden zu können. Heute genießen die Besitzer entspannte Samstage, während um sie herum die Vertikutierer und Rasenmäher im Einsatz sind. Entstanden ist zusätzlich zur vorhanden Terrasse eine weitere lauschige Nische, die bei Bedarf sogar groß genug für die Tischtennisplatte ist. Wird diese nicht mehr benötigt, kann sogar noch ein Wasserbecken installiert werden.

 

 

 

VORHER