Der Gesamtplan zur Neugestaltung des Kirchgartens:

 

Die Umsetzungsphase erfolgt in einzelnen Schritten:


Bepflanzung des Beetes an der Rückseite des Kriegsdenkmals mit Siesmayer-Rosen, Gräsern und Ziersalbei Sommer 2013

Foto: Ulrich Kussmaul

Im Sommer 2014 blüht das Beet mit den Siesmayer-Rosen bereits üppig und bietet einen wunderschönen Blick auf den Haupteingang der St. Michaelis Kirche.

 

Der ehemals verschlossene Nebeneingang wird wieder geöffnet. Außerdem wird der erste Teil des neuen "Wegenetzes" realisiert. Seit dem Herbst 2013 lässt sich die Kirche nun barrierefrei erreichen.

Vorher:

Nachher:

 Zuerst wurde der Bereich neben dem wieder geöffneten Nebeneingang bepflanzt. Von besonderer Bedeutung ist hier der aus Buchspflanzen gestaltete Fisch. Der Fisch taucht an vielen Stellen in der Bibel auf und fand auch als Geheimsymbol Verwendung. Seine Bedeutung für die Christen lässt sich aus dem Anfangsbuchstaben des griechischen Wortes für Fisch ableiten: Jesus, der Messias, Gottes Sohn, ist der Retter.

Der Weg läuft in einem harmonischen Schwung auf die Kirche zu. Zierkirschen und schlichte Leuchten säumen den Weg.

Abends ist der Weg dezent beleucht. Die Säulenkirschen werden von unten angestrahlt.

Im Kirchgarten ist im Frühjahr 2014 zwar wieder Baustellen-Betrieb - der zweite Wegabschnitt wird realisiert - aber die Säulen-Zierkirschen blühen wunderschön.

 

Im August 2014 sind 75% der geplanten Veränderungen umgesetzt und überall grünt und blüht es wieder.

Und so sieht es von oben aus:

 

 

 

 

Und im Sommer 2017 ist es soweit: Auch der Theaterplatz mit der Freilichtbühne ist fertig! Nur die 12 Apostel - die Hainbuchen - müssen noch gepflanzt werden.

Offizielle Eröffnung der Freilichtbühne im Juni 2018:

Einige Worte zum Abschluss dieses "Herzensprojekts":

Es hat mich sehr glücklich gemacht, dass der Kirchenvorstand Anfang 2013 einstimmig für meinen Entwurf für die Neugestaltung des Kirchgartens stimmte und mir den Auftrag für die weitere Begleitung der Umsetzung erteilte. Nun macht es mich sehr stolz, dass dieses WOHN(T)RÄUME-Konzept Wirklichkeit geworden ist und dadurch für die Menschen in Karben ein Ort der Begegnung geschaffen wurde. Ich wünsche allen Besuchern dort schöne Momente und Erinnerungen!

Außerdem bedanke ich mich bei Herrn Dr. Kußmaul, der die ersten 75% der Umsetzung dieses ehrgeizigen Projekts in nur 2 Jahren als EHRENAMTLICHER Projektleiter kompetent realisiert hat, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit!