Hier können Sie sich für meinen monatlichen Newsletter anmelden:

                                                                             An der Nidda

 

 

Das Wesen des Frühlings erkennt man erst im Winter.

                                                                        H. Heine

 

Allen Freunden und Unterstützern der WOHN(T)RÄUME wünsche ich ein wunderschönes Weihnachtsfest!

Mögen viele Ihrer/ Eurer Träume für 2013 in Erfüllung gehen!

 

Ihre/ Eure

Cynthia Nebel

 

 

Winternacht

 

Wie ist so herrlich die Winternacht

Es glänzt der Mond in voller Pracht

Mit den silbernen Sternen am Himmelszelt.

 

Es zieht der Frost durch Wald und Feld

Und überspinnet jedes Reis

Und alle Halme silberweiß.

 

Er hauchet über dem See, und im Nu,

noch eh' wir's denken, friert er zu.

 

So hat der Winter auch unser gedacht

Und über Nacht uns Freude gebracht.

Nun wollen wir auch dem Winter nicht grollen

Und auch Lieder des Dankes zollen.

 

Hoffmann von Fallersleben

Die ersten Frostnächte kamen in diesem Jahr sehr früh, als die bunten Blätter noch am Baum hingen: welch ein wunderbares Geschenk der Natur!

 

 

Blätterfall

 

Der Herbstwald raschelt um mich her.

Ein unabsehbar Blättermeer

entperlt dem Netz der Zweige.

Du aber, dessen schweres Herz

mitklagen will den großen Schmerz:

sei stark, sei stark und schweige!

 

Du lerne lächeln, wenn das Laub

dem leichten Wind ein leichter Raub

hinabschwankt und verschwindet.

Du weißt, dass just Vergänglichkeit

das Schwert, womit der Geist der Zeit

sich selbst überwindet.

Christian Morgenstern

 

 

 

 

 

Herbstbild

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!

Die Luft ist still, als atmete man kaum,

und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,

die schönsten Früchte ab von jedem Baum.

 

O stört sie nicht, die Feier der Natur!

Dies ist die Lese, die sie selber hält,

denn heute löst sich von den Zweigen nur,

was vor dem milden Strahl der Sonne fällt.

 

Friedrich Hebbel