Morgen ist es soweit! Mein Garten wird von 12.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet sein! Auch, wenn der Rasen nicht grün ist, der Salat nicht richtig wächst und viele Gräser beim letzten Wind gelitten haben, freue ich mich, mit Ihnen und Euch ein paar schöne Stunden inmitten all der tapferen Pflanzen zu verbringen, die diesem trockenen Frühjahr getrotzt haben. Nun kennen wir die Überlebenskünstler!

Sollte es morgen tatsächlich regnen, dann haben wir mit einem großen Zelt für ein Dach über dem Kopf gesorgt. Gemeinsam können wir uns dann über das warme Nass von oben freuen, das die Natur so dringend braucht. Schließlich sind wir Gartenliebhaber!

Am Mittwoch, den 10. Juni 2015 war es so weit: das Jugend-Café im Jugendkulturzentrum wurde in einer festlichen Zeremonie eröffnet.

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, den Umsetzungsprozess zu begleiten. Vielen Dank an das ganze Jukuz-Team, das mein Konzept mit so viel Spaß und Kreativität umgesetzt hat!

Bürgermeister Guido Rahn wünschte den zukünftigen Nutzern viel Spaß in den von WOHN(T)RÄUME gestalteten Räumen:

Obwohl er anfänglich dem Industrie-Style skeptisch gegenüber stand, zeigte er sich nun begeistert vom neuen Ambiente. Auch den Knautsch-Sessel fand der Bürgermeister gemütlich:

Abends erstrahlte die Matildenhöhe ganz in Blau:

 

Anfang Mai im Palmengarten:

Dort blühen gleich drei Taubenbäume wunderschön! Ich habe so lange fotografiert, bis der Akku leer war...

 

 

 

 

 

 

Nach zwei interessanten Tagen hier nun ein paar Eindrücke von der Messe und die Antwort auf die große Frage: Was ist Trend?!

 

Alles wird wieder weicher und zarter, aber nicht kitschig und verspielt! Also spielen Naturmaterialien wie auch im letzten Jahr eine große Rolle, aber nun ergänzt durch viel Metall. Überall glänzt es in Messing (ja, Messing ist wieder da!) und Kupfer. War Kupfer bisher eher zaghaft vertreten, spielt es nun überall die Hauptrolle. In Kombination mit Schwarz und rauem Holz wirkt es richtig edel.

Weiter im Trend liegt auch Beton - sogar als Tapete. Aber auch hier gilt: alles etwas softer...

Wem Metall zu viel Glanz ist, dem gefällt sicher der Trend Nummer 2: Glas. Glas nimmt allem die Schwere - sogar Holz und Beton. Auf der Messe war dann auch diesem Material ein eigener Showroom gewidmet:

Gesteigert wird die Leichtigkeit von Glas durch die Kombination von Papier - hier in Form von Leuchten - was mit einfachen Reispapierlampions für die Studentenbude begann, wird hier kunstfertig vollendet...