Neuanlage eines Privatgartens:

Nach dem Neubau stand nun die Gestaltung des Gartens an. Die Bauherren waren sich einig, dass der Garten zwar modern werden sollte, aber sich dennoch mit natürlichen Formen in die ländlichen Umgebung einfügen soll. Besondere Herausforderung war das an den Garten anschließende Gründstück mit großem Höhenunterschied und "Bedarf an einer Neugestaltung".

Vorher:

 

Der hintere Bereich des Gartens wird nun in großen Bögen gestaffelt. Dadurch wird die Höhe erreicht, in der die Stützmauer des Nachbarn endet. Die terrassenförmig geschwungenen Beete mildern der großen Höhenunterschied der beiden Grundstücke geschickt ab, ohne dass eine wuchtige Wand entsteht. Die Bepflanzung mit Säulen-Ilex und hohen Gräsern wird die Mauer bald umspielen. Ein großer Hausbaum lenkt den Blick nach vorne und somit weg vom Nachbarhaus.

Pflanzenbänder, die sich wiederholen, unterstreichen die geschwungene Form der Stützmauern.

Für die Terrasse wurden Fliesen in Holzoptik gewählt, die außerdem die beiden Sitzplätze verbinden und in den Garten führen.

 Die Umsetzungsphase:

 

Die Lieferung und das Setzen der Pflanzen erfolgte durch das WOHNTRÄUME-Team:

 Das Ergebnis sechs Wochen nach der Pflanzung:

 

 

Umgestaltung eines bereits bestehenden Gartens:

Vorher:

Das Konzept:

Die Besitzerin wünschte sich endlich mehr blühende Beete und einen weiteren Sitzplatz für den Nachmittagskaffee. Die große Rasenfläche wird daher umgestaltet in ein geschwungenes Blumenband, das den Apfelbaum in hinteren Bereich umschließt. Unterhalb des Baumes entsteht der gwünschte Sitzplatz.

Die Umsetzung:

 

Die Beetbegrenzung:

Das Beet ist pflanzbereit:

Die Pflanzen sind gesetzt - der Kies ist ausgebracht:

Und so sieht es nur drei Monate nach der Pflanzung aus:

 

 

 

Konzept für ein Hanggründstück in Reichelsheim, das sowohl nach hinten als auch zur Seite abfällt:

Vorher:

 

 

Das Konzept:

Die komplizierte Ausgangslage, die die Bauherren fast verzweifeln ließ, wurde genutzt, um den Garten zu terrassieren. So entstehen verschiedene Ebenen mit diversen Sitzplätzen, die die Eigentümerin sich so gewünscht hatte. Auch die Abgrenzungen aus Gabionen werden zum Sitzen genutzt und erweitern so die Anzahl der Sitzgelege